Userprofil von CHRIStel

Zurück | Email an CHRIStel
(Wenn du nicht im Forum eingeloggt bist, kommst du auf die Forum Login Seite.)

Menü

Hauptprofil ansehen
Text: sich akzeptieren
-
Fotoalbum: Bis 2003
Fotoalbum: 2005 - einfach so
eben nur einfach so!
Fotoalbum: 2006
Fotoalbum: 2011 - ein bewegtes Jahre
Fotoalbum: 2011 - ein bewegtes Jahre - b
--- noch mehr Bewegung
Fotoalbum: 2011 - ein bewegtes Jahre - c
auch das geheört zum bewegten Jahr
Fotoalbum: 2012 ein neuer Lebensabschnitt eröffnet sich
Mit dem möglich gewordenen Berufsende ergibt sich auch eine umfassender Wohnortwechsel
Gästebuch

Profil

Name CHRIStel
Ort Mecklenburg (SüdWest) / Deutschland  
Gender Intersexuell
Geburtstag 21-12-1949
Sternzeichen Schütze
Profil CHRISTEL ist seit 1949 mein amtlicher Name - Du magst staunen, aber so ist das eben, es passt alles gut zusammen...
Lange habe ich gebraucht, mich selber anzuerkennen als einen Mensch der irgendwo "dazwischen" lebt und doch mitten drin. Und nun habe ich in aller Ruhe damit viele Erfolge hinter mir, diesen schönen Platz auf meinem kleinen Stern es mir wohnlich einzurichten und er hat mehr Platz, als ich zu vor ahnte.
Und darum:
Das Leben ist viel zu schön, als dass es nicht gelebt werden sollte - mit Euch zusammen!
Homepage http://www.christel-pruessner.de/andro-stern
Interessen Schienenverkehr, Foto, schöne Landschaften+Städte, nette Menschen
Ich mag Menschen, die Freiheit schenken und damit umgehen können
Ich mag nicht das Normale um des Normalen willen, denn was ist wirklich normal
Mehr über mich -
Aufgrund eines jetzt bekannt gewordenen MISSBRAUCHS meiner FOTOS habe ich sie auch hier auf ein Minimum reduziert -- Menschen, die Menschen in Normen zwängen wollen, sollten sich überlegen, ob selbst genormt werden möchten!
-

Wenn ich so auf meine Lebenszeit zurückblicke, dann staune ich heute doch, wie viele Steine einem in den Weg gelegt werden können, nur weil das scheinbar klare Menschenbild der Mitmenschen von ihnen in der Summe nicht als BUNT und vielfältig erkannt werden will.
Denn wir machen es uns damit doch nur gemeinsam zu schwer, noch dazu an einer vollkommen falschen Stelle.
Ich habe die meisten Stolperstellen jetzt wohl hinter mir und entdecke einen wunderschönen Weg vor mir.
Noch mehr willst Du wissen?, dann nimmt Dir Zeit für meine Homepage oder schreibe mir eine eMail! Ich antworte gerne!
Und ich bin auch für ein persönlichen Kennenlernen zu gewinnen!

Immer mehr staune ich, wie leicht es in Wirklichkeit doch ist, sich ganz ruhig von den Zwängen der Gesellschaft loszusagen und einen Weg zwischen den harten Stühlen von "Normal" und "Unnormal" zu gehen, da ist erstaunlich viel Platz, weil die meisten sich an ihrem scheinbare Sicherheit versprechenden Stuhl festklammern!

Seit einiger Zeit häufen sich die Anmerkungen, die von einem Staunen reden (schreiben), dass ich das so gut schaffen würde. Und ich staune über das Staunen. Es gibt vermutlich zu viel Ängste und Sorgen bei denen, die sich in ihrer zugewiesenen Haut nicht wohl fühlen - und wenn sie sich nur trauen würden ihren angeborenen (Lebens-)Stil zu leben, ohne sich aufzudrängen als etwas besonderes... - es geht so viel leichter, als geahnt wird, selbst in meinem sehr öffentlich wirksamen Berufsumfeld.

Heute hatte ich eine wunderschöne Begegnung der dritten Art. An meiner Haustür zum Arbeitsbereich klingelte ein "Zaungast", ein schlichter einfacher Mann, fremd in der Gegend, wollte eine Auskunft, kurzes Gespräch zu seinem Ziel und dann der Abschied mit seinen Worten "Danke, Frau Xy!" - mir soll es recht sein - kommt aber dennoch sehr selten in dieser Wendung vor!

2011 (Okt)
"....nun mal nicht so schnell, bitte!"
So könnte nach jetziger (Ende Okt. 2011) Rückschau das ganze Jahre überschrieben sein. Ich wurde ganz schön ausgebremst - ungeplant und ungeahnt. Zwei OPs und eine anschließen Heilbehandlung waren notwendig und das lässt ganz neue Eindrücke zu eigenen Lebensstil zu. Dabei stammt der Kernsatz "....nun mal nicht so schnell, bitte!" durchaus von mir, und er war wirklich und komisch zugleich. Meine Frau, die durch eigene chronische Handycaps schon lange und reichlich ausgebremst ist, hörte diesen Satz bei einem Klinikbesuch aus meinem Munde und musste lachen, denn nun war ich auf einmal noch langsamer und schwächer als sie. - Wie gut es dann aber auch tut, sich wieder aufbauen zu lassen. Alle Hochachtung vor den Profis! -- ich bereite mich jetzt auf den Ruhestand vor, der in einem Jahr startet - verbunden damit wird auch ein aufwendiger Wohnungswechsel sein. Noch einmal ganz neue beginnen dürfen. Ein irgendwie spannendes Gefühl.

2011 (Nov)
Im Zusammenhang mit einem weiteren Krebsverdacht und der sich daraus ergebenden sehr gründlichen Untersuchungen stellten nun die Mediziner fest, dass ich zu den klassischen Androgynen zu zählen bin, die androgenen Werte rangieren eher nahe dem weiblichen Bereich und darum kommen die weiblichen Werte voll zur Entfaltung. - Aber es gibt keinen Krankheitsherd dafür, "es ist eben so!" - also auch kein weiterer Turmor.
Profil angelegt am 25/05/2002
Profil zuletzt upgedatet am 26/12/2012

Regelverstoss ? Melde an Admin

Hauptprofil 1447 Zugriffe