Schwule Gehirne sind wie Frauen-Gehirne
18.06.2008 - 07:42, Rainbow Online
(rainbow.at) Schwedische Wissenschaftler fanden verblüffende Ähnlichkeiten zwischen den Gehirnen von schwulen Männern und heterosexuellen Frauen. Forscher des Stockholm Brain Institute, einem Zusammenschluss von drei führenden schwedischen Universitäten, glauben Beweise gefunden zu haben, dass der Aufbau des Gehirns Rückschlüsse auf die sexuelle Ausrichtung des Menschen zulässt.

Demnach hätten schwule Männer und heterosexuelle Frauen symmetrische Gehirne, in denen beide Hälften fast genau gleich groß sind. Bei heterosexuellen Männer und Lesben sieht das anders aus: Ihre rechte Hirnhälfte ist messbar größer als die linke (bei Hetero-Männer zwei Prozent größer, bei Lesben ein Prozent).

Demnach hätten vorgeburtliche Mechanismen beispielsweise wie viel Testosteron der Fötus im Mutterleib erhält einen entscheidenden Einfluss auf die sexuelle Orientierung des werdenden Menschen. Auch nach der Geburt könnte die Entwicklung unter Umständen noch beeinflusst werden, so die Wissenschaftler. Diese Ansicht wurde bereits mehrfach in wissenschaftlichen Arbeiten geäußert.

Die Neurobiologen Ivanka Savic und Per Lindström führten für die Studie Magnetresonanztomographien der Gehirne von 90 Freiwilligen durch (20 Homosexuelle und 25 Heterosexuelle je Geschlecht). Ihr Ergebnis veröffentlichen sie im US-Magazin "Proceedings of the National Academy of Sciences".

Die Studie könnte eine Untersuchung der Londoner Queen-Mary-Universität aus dem letzten Jahr erklären. Forscher hatten herausgefunden, dass Schwule und Frauen schlechter Auto fahren als heterosexuelle Männer. Das könnte demnach an den Unterschieden im Gehirn liegen.

Savic will jetzt untersuchen, ob die unterschiedlichen Arten von Gehirnen eine andere sexuelle Orientierung auslösen oder andere Mechanismen Einfluss haben. Dazu will die Forscherin die Gehirne von Neugeborenen untersuchen, um zu sehen, ob vorhergesagt werden kann, ob diese Babys im späteren Leben homo- oder heterosexuell werden. (dk)
13 Zugriffe Redaktion Transgender.at