Bayerns FDP will Standesämter für Homosexuelle öffnen
14.10.2008 - 11:03, Rainbow Online
(rainbow.at) Nach erfolgreichen Sondierungsgesprächen: Die deutsche Liberalen-Chefin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger nennt Bedingungen für eine Koalition mit der CSU. Die bayerischen Liberalen wollen nach eigenen Angaben in einer Koalition mit der CSU unter anderem die Rechte von Schwulen und Lesben stärken.

Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP- Sowohl die Liberalen als auch die Christsozialen haben nach erfolgreichen Sondierungsgesprächen entschieden, offizielle Koalitionsverhandlungen aufzunehmen.

„Das ist ein historischer Moment, denn es geht um einen Aufbruch in Bayern“, begrüßte Bayerns FDP-Chefin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger die politische Entwicklung nach dem Wahldebakel für die CSU. Die Liberalen Deutschlands wollen für den Freistaat erreichen, das Schwule und Lesben ihre Lebenspartnerschaften auch auf dem Standesamt eintragen können – bislang müssen Homo-Paare dafür zum Notar.

Die Koalitionsverhandlungen finden unter großem Zeitdruck statt. Da sich nach der bayerischen Verfassung schon in einer Woche der Landtag konstituieren und in zwei Wochen der Ministerpräsident gewählt werden muss, muss bereits in der kommenden Woche eine Entscheidung über die Koalitionsbildung fallen. (dk)
15 Zugriffe Redaktion Transgender.at