USA: Erste Transgender-Bürgermeisterin
13.11.2008 - 11:33, Rainbow Online
(rainbow.at) Wie es scheint, ist mit der Wahl in den USA einiges in Bewegung geraten. Nicht nur, dass ein afroamerikanischer Demokrat die republikanische Bush-Regierung abgelöst hat, tatsächlich gibt es nun erstmals in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika eine offen lebende Transgender-Person als Bürgermeisterin.

Zugegebenermaßen sind aus schwullesbischer Sicht die Ergebnisse der US-Wahl eine ambivalente Sache. Einerseits herrscht Freude und Hoffnung, weil die Ära der konservativen und nicht besonders homofreundlichen Republikaner nun vorerst ein Ende gefunden hat. Jedoch ist auf der anderen Seite die Enttäuschung über das Annullieren der gleichgeschlechtlichen Partnerschaften u.a. im Bundesstaat Kalifornien riesengroß, wenn auch die Homo-Ehe in anderen Staaten eingeführt wird. Umso bemerkenswerter ist deswegen das Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Silverton im US-Bundesstaat Oregon, wie „FoxNews.com“ berichtete. Dort gewann Stu Rasmussen (Bild), 60, offen lebende Transgender-Frau mit 1.988 zu 1.512 Stimmen den Sitz als Bürgermeisterin. Bereits zweimal zuvor, das erste Mal 1988 und erneut im Jahre 1990, konnte sich Rasmussen dieses Amt sichern. Allerdings damals noch in der Rolle als Mann, bevor sie sich einer Brustoperation unterzog. Seitdem macht sie aus ihrer Transgeschlechtlichkeit kein Geheimnis und geht offen damit um. Und wie sich zeigte, war dieser Umstand für Rasmussen kein Hindernis und für die EinwohnerInnen von Silverton auch kein Problem, wie das Wahlergebnis beweisen konnte.

Rasmussen zur Reaktion der WählerInnen: „Die ersten 30 Sekunden denken sie, ‚bin ich hier in einer Freakshow?‘ (…) Aber dann besprechen wir was auch immer (..) und sie merken, dass dieser Typ anders ist, aber er (sie) weiß, wovon er redet.“ (brz)
2 Zugriffe Redaktion Transgender.at