Schweden öffnet Ehe für Homosexuelle
02.04.2009 - 07:56, Rainbow Online
(rainbow.at) Mit einer überwältigenden Mehrheit von 261 gegen 22 Stimmen hat das schwedische Parlament am Mittwoch die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare beschlossen. Das Gesetz tritt zum 1. Mai in Kraft.

Sieben der acht im Riksdag vertretenen Parteien haben sich für die Gleichbehandlung von Homo-Paaren ausgesprochen. Einzig die Christdemokraten waren gegen die Ehe-Öffnung. Diese Partei ist Mitglied der Vier-Parteien-Koalition und hat bis zum Ende versucht zu verhindern, dass sich die geschlechtsneutrale Definition der Ehe durchsetzt. Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt von der bürgerlich-konservativen Sammlungspartei hatte sich dagegen stets für die Öffnung der Ehe ausgesprochen und die oppositionellen Sozialdemokraten, Sozialisten und Grünen kämpften mit Gesetzentwürfen für eine Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Paaren als Ehepartner gekämpft.

Die neue Gesetzgebung wird das 14 Jahre Gesetz über Eingetragene Partnerschaften ablösen. Schweden war einer der Vorreiter in Sachen Homo-Rechte, als es 1995 als drittes Land weltweit seine Form von Ehe-Light für Schwule und Lesben („Registrerat partnerskap“) einführte. In den letzten Jahren haben Schwule und Lesben in dem skandinavischen Land weitgehend die gleichen Rechte erreicht wie Heterosexuelle.

Schweden ist nach den Niederlanden, Belgien, Spanien, Kanada, Südafrika und Norwegen das siebte Land, das Schwule und Lesben im Eherecht gleich behandelt wie Heterosexuelle. Zudem können gleichgeschlechtliche Paare in den US-Bundesstaaten Massachusetts und Connecticut heiraten. (dk)
8 Zugriffe Redaktion Transgender.at