Salzburger Marmorsaal wird für Zeremonie geöffnet
03.12.2009 - 10:34, Rainbow Online
Der bislang für Konzerte und Trauungen heterosexueller Paare genutzte Marmorsaal im Salzburger Schloss Mirabell, er gilt als der schönste Trauungssaal der Welt, könnte zum Zufluchtsort für homosexuelle Paare werden, die ihre Partnerschaft nicht nur mit einem formalen Verwaltungsakt eintragen lassen wollen.

"Aus meiner Sicht spricht überhaupt nichts dagegen, auch homosexuellen Paaren für ihren Schritt in die gemeinsame Zukunft einen festlichen Rahmen zu bieten", sagte der zuständige ÖVP-Vizebürgermeister Harry Preuner.

Der formale Akt muss in der Bezirksverwaltungsbehörde stattfinden, für die feierliche Zeremonie wird dann der Marmorsaal (Bild) geöffnet. Wie bei einer Hochzeit muss auch bei einer Eingetragenen Partnerschaft ein Aufgebot bestellt und ein Termin für die Zeremonie vereinbart werden.

Weil die neue Regelung zu Beginn des Jahres 2010 in Kraft tritt, hat das Standesamt im Schloss Mirabell schon alle Vorbereitungen getroffen. Da der Saal bisher schon hochbegehrt war (Termine werden ein halbes Jahr vorher vergeben), werden Sondertermine angeboten. Der erste Sondertermin ist der 4. Jänner 2010, hier können nachmittags fünf Paare berücksichtigt werden. (aki)
2 Zugriffe Redaktion Transgender.at