Vorarlberger Landesregierung lehnt Eingetragene Partnerschaft ab
04.12.2009 - 13:03, Rainbow Online
Am Donnerstag hat das Gesetz zur Einführung Eingetragener Partnerschaften für Homosexuelle den Justizausschuss im Nationalrat passiert. Die Vorarlberger Landesregierung lehnt in einer offiziellen Stellungnahme das Gesetz ab. Landeshauptmann Herbert Sausgruber (ÖVP) im Gespräch mit den Vorarlberger Nachrichten (VN): „Wir sehen eine zu starke Annäherung an die Ehe“, erklärt er. „Das lehnen wir ab.“

Die Vorarlberger ÖVP-Nationalräte Karlheinz Kopf und Anna Franz sind da anderer Auffassung als ihre Landesregierung. Franz erklärt: „Das ist keine Ehe“ und „Für mich sind die Befürchtungen der Landesregierung daher nicht nachvollziehbar“. Kopf und Franz werden dem Partnerschaftsgesetz zustimmen.

Sozialdemokraten und Grünen kritisieren die Landesregierung als „strukturkonservativ" und raten ihr, sie solle endlich im 21. Jahrhundert ankommen.

Erwartungsgemäß auf der Linie der Landesregierung sind die Freiheitlichen und das BZÖ. Ewald Stadler (BZÖ) sieht de facto eine Gleichstellung mit der Eheschließung und kann daher nicht zustimmen.
R.O Linktipp: www.vol.at/news/vorarlberg/artikel/land-gegen-homo-ehe/cn/news-20091204-06264048
5 Zugriffe Redaktion Transgender.at