Umwandlung zur Frau - Brüste entsprechen nicht der Norm!
22.06.2010 - 11:14, Rainbow Online
Behörden in Frankreich teilten einer Transsexuellen mit, dass sie ihre Brüste vergrößern lasse müsse, bevor sie zur Frau erklärt werden kann.

Delphine Ravisé-Giard war bisher in der französischen Luftwaffe tätig - dann begann sie ihre Umwandlung zur Frau. Was ihr noch fehlt, ist die amtliche Bestätigung, dass sie eine Frau ist. Doch die Behörden verweigern diese, weil ihre Brüste nicht der Norm entsprechen. Sie müsse sich verpflichten, ihre Oberweite vergrößern zu lassen - erst dann könne sie zur Frau erklärt werden.

Dabei hat im Jahr 2007 alles so gut angefangen: die Luftwaffe hat den Umwandlungsprozess akzeptiert und hat Delphine auch bei allen Dokumentsänderungen unterstützt. In Frankreich muss jedoch ein Zivilgerichtshof die Umwandlung amtlich machen - und genau da hängt die Sache jetzt an der Brustgröße.

Das Gericht ordnete an, dass die Luftwaffe alle Dokumente wieder auf "männlich" stellen müsse. Nun hat das Justizministerium aber entschieden, dass eine Operation zur Frau oder zum Mann nicht zwingend sei, um als Mann oder Frau anerkannt zu werden. Als Delphine wieder zu Gericht ging, stellten die Behörden in Nancy fest, dass sie unbedingt Brüste brauche, um als Frau anerkannt zu werden - Brüste einer bestimmten Größe. Delphine: "Würde diese Regel für alle Frauen gelten, dann müsste sich so manche von ihnen Sorgen machen. Und: welche Größe wurde mir bis jetzt noch nicht mitgeteilt." (ma)
18 Zugriffe Redaktion Transgender.at