Homophobe FEG will keine Gay Cops
30.07.2010 - 12:24, SoHo - SK
Utl.: Traschkowitsch: Haltlose Unterstellungen

Wien (SK) "Die FEG (Freie Exekutiv Gewerkschaft Österreichs), ein Ableger der FPÖ, will keine Gay Cops. So weit, so schlecht. Muss man deshalb gleich homophob diskriminierend untergriffig sein? Sicher nicht! So wird also mit haltlosen Unterstellungen versucht, Schwulen und Lesben in der Polizei das Leben schwer zu machen!", stellt Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der SoHo (Sozialdemokratie und Homosexualität), fest.

"Alles was der FPÖ zu lesbisch oder schwul einfällt, ist rückschrittlicher Blödsinn. Die Damen und Herren dieser Partei sind offensichtlich mit gesellschaftspolitischen Fortschritten völlig überfordert und können daher nur diskriminierend verbohrt reagieren. Traurig, aber leider wahr! Und Besserung ist weit und breit nicht in Sicht!", so Traschkowitsch abschließend. (Schluss) up/mp

Rückfragehinweis:
SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
www.spoe.at/impressum
15 Zugriffe Redaktion Transgender.at