Userprofil von Rene

Zurück | Email an Rene
(Wenn du nicht im Forum eingeloggt bist, kommst du auf die Forum Login Seite.)

Menü

Hauptprofil ansehen
Text: DER Antrag
Text: Vielleicht hilft der Text ja im Einen oder Anderen Streit mit der Krankenkasse
Text: einfach über das Nachdenken
Text: Reaktion auf mein Comming out bei Meiner Cousine
Text: stand am 21.08.04 in der Nürtinger Zeitung
Text: zeitung_zum_zweiten
Fotoalbum: der_mann_in_meinem_bett_quax
Fotoalbum: ich01_02und06_03
Fotoalbum: reneesbewerbungspic
Fotoalbum: karlsruhe
Fotoalbum: maike131203
Fotoalbum: So sieht mich meine Klasse
Fotoalbum: ausgangsbasis
Fotoalbum: scheusal
Fotoalbum: 300604
Fotoalbum: maikeoktober
Fotoalbum: wichtig
Fotoalbum: april2005_1
Fotoalbum: blaue_lagune
Fotoalbum: september2005
Mein Tagebuch / News
Meine Freundinnen
Gästebuch

Vielleicht hilft der Text ja im Einen oder Anderen Streit mit der Krankenkasse

Per Telefax 17.01.04
GEK
Oskar-Kalbfell-Platz 8

72764 Reutlingen




Ergänzung zu meinem Widerspruch gem. §§ 78 SGB vom 13.12.03

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit ergänze ich meinen Widerspruch vom 13.12.03, sollte Sie in der Sache bereits entschieden haben, bitte ich um Wiedereinsetzung in de n vorigen Stand.

1. Meine Transsexualität, Mann zu Frau ist durch Gutachten zweifelsfrei belegt. Daher habe ich Anspruch auf Angleichung meines Äußeren an mein neues Geschlecht. Dazu gehört die Flächenhafte Behandlung meines männlichen Behaarungsstatus.

2. Bei der Epilationsbehandlung bei Frau Dr. med. Ute Philipp, Endokrinologin in Reutlingen, handelt es sich nicht um eine Laserbehandlung sondern um ein Thermolysverfahren mit hoch energetischem Xenonblitzlicht, durch welches die Haarwurzeln im wachsenden Stadium so nachhaltig geschädigt werden, dass sie nicht wieder wachsen. Weil die Schädigung die Schädigung nur Wachstumsstadium eines Haares, aber in deren Ruhephase eintritt, sind mehrere Sitzungen erforderlich um den jeweiligen Wachstumsstatus de Haares zu treffen.

3. Der rechtliche Anspruch auf flächenhafte Epilation ist durch ein jüngeres Sozialgerichtsurteil zugunsten der Klägerin entschieden worden, dass heißt, die Krankenkassen müssen für eine entsprechende Epilationsbehandlung aufkommen.

4. Die Nadelepilation durch Elektroagulation, für die Sie mir die Kostenübernahme zugesagt haben, ist eine anerkannt wirksame Methode für kleinflächige Behandlungen im Gesichtsbereich.

5. Derzeit gibt es überhaupt kein Verfahren, welches für großflächige Epilationen, wie sie bei Mann zu Frau Transsexualismus erforderlich sind zugelassen wären.

6. Die Wirksamkeit der Thermolyse-Epilation mittels der DEKA-Photosilk Pulslicht-systeme ist inzwischen ausreichend belegt. Eine Referenzliste finden sie anbei.

7. Entsprechende Behandlungen wurden von anderen Krankenkassen inzwischen positiv beschieden.

8. Referenzen: Prof. Dr. med. Eberhard Klein, Dr. med. Münstermann, Phlebologe, Allergologe Eugen-Jäckle-Platz 89518 Heidenheim Telefon 07321/43670. Herrn Dr. Dr. med. Josef W. Fakler Dipl. Biochemiker, Dipl. Biologe, ambulante Operationen und Lasertherapie, Stuttgarter Straße 100 73312 Geislingen, Telefon 07331/960440.




Mit freundlichen Grüßen


Renée-Maike P




Regelverstoss ? Melde an Admin

Text "Vielleicht hilft der Text ja im Einen oder Anderen Streit mit der Krankenkasse" 1206 Zugriffe